Donnerstag, 14. August 2014

Rums: E-Book-Readerhülle

Ich konnte mir lange nicht vorstellen, auf einem e-Book-Reader meine Bücher zu lesen. Zu sehr mag ich das Geräusch des Umblätterns und der Duft des Papiers. Ich konnte mir nicht vorstellen, nie zwischen den Seiten zu blättern während des Lesens, nicht zu schauen, wie lange das Kapitel noch geht.
Weil unsere Sommerferien dieses Jahr an die Ostsee gingen - mit dem Zug - und weil wir neben dem üblichen Feriengepäck auch noch einen ganzen Berg Kleidung und Schuhe für eine Hochzeit dabei hatten, haben wir uns vor den Ferien einen e-Book-Reader gekauft. Ferienlektüre für fast drei Wochen kann nämlich ganz schön schwer ins Gewicht gehen;-) So gab es dann tatsächlich etwas weniger zu Schleppen.

 Das Gummiband ist in Natura richtig Neonpink -
ich konnte die Farbe nicht einfangen ;-)

Für den Reader musste dann natürlich auch eine entsprechende Hülle her. Lange habe ich hin und her überlegt, wie ich die gestalten könnte. Ich wollte kein Etui, wo ich ihn ständig rein und raus ziehen muss, dann wäre er erfahrungsgemäss eher selten an seinem Platz versorgt gewesen. Herausgekommen ist diese Hülle, mit Gummibandlaschen, um ihn sicher zu halten und mit einem Deckel, der bei Nichtgebrauch den Display vor Kratzern schützt. Die Hülle ist mit Volumenvlies gepolstert und Stabilität hat er in seinem Innern durch zwei Stücke einer Schreibtischunterlage bekommen.



Mit diesem Prototyp bin ich sehr zufrieden, einen Nächsten würde ich dann etwas sauberer Nähen *hüstel*.... Den Praxis- und Alltagstest hat er auf jeden Fall mit Bravour bestanden.


Und wie komme ich nun mit dem e-Book-Reader zurecht? Der Vorteil gegenüber dem iPad, auf dem ich probehalber auch schon Bücher gelesen habe, ist ganz klar das deutlich geringere Gewicht, der tolle Display und die lange Batterielaufzeit. Ich habe - im Strandkorb sitzend - einiges an Lesefutter durchgebracht und habe mich auch an den Reader gewöhnt. Sehr nett finde ich, dass er immer weiss, auf welcher Seite ich aufgehört habe, vorbei die Zeiten der verlorenen Buchzeichen und der umgeknickten Seiten ;-)
Das gebundene Buch wird der Reader zwar nicht komplett ersetzen, aber für unterwegs ist er eine wunderbare und leichte Möglichkeit, mein Lesematerial dabei zu haben.

Die Readerhülle darf mit mir eine Runde bei Rums drehen!


Kommentare:

  1. Hm, das Mäppchen ist hübsch :) vielleicht sollte ich auch mal einer Reader testen....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schönes Zuhause für deinen reader!!! Noch kann ich mich mit so einem Teil nicht anfreunden :-(
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  3. Bis jetzt konnte ich mich noch nicht durchringen zu einem Reader! Wer weiss - vielleicht gibts ja doch irgendwann mal einen! Aber deine Hülle sieht nicht nur sehr schön aus, sondern ist auch äusserst praktisch!
    Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  4. Deine Hülle ist der Hammer!!! Mit den Gummiecken wirklich alltagstauglich!
    Klasse Idee!!!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Also die Hülle gefällt mir auch sehr gut. Ich hab mir nur so eine Tasche genäht und es stimmt schon, ist lästig den immer da rein und raus zu nehmen.

    vielleicht werde ich mir noch so eine HÜlle nähen, danke für die Inspiration

    LG
    elke

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch! eulenkling freut sich über jeden Kommentar, jede Idee, jede Anregung und jede Kritik!