Freitag, 19. Dezember 2014

Ich hab ein Haus genäht

Die letzten Wochen war ich sehr beschäftigt, ich hab nämlich ein Haus genäht. 
Ein Spielhaus, um genau zu sein, das wie ein Tischtuch über einen Tisch gezogen wird. 
Mit Fensterchen und Türen, wie es sich gehört. 
Einige kleine Détails habe ich auch noch mit eingebaut: einen Briefkasten und eine Glocke, einen Apfelbaum mit Äpfeln, die gepflückt und im Korb versorgt werden können, einen Hasenstall mit einem kleinen Kuschelhäschen und zwei Rüebli (Karotten) drinn und vielen Blümchen, die beliebig ausgetauscht werden können weil sie mit Klett angebracht sind. 
Das Spielhaus durfte ich als Auftragsarbeit nähen und es ist rechtzeitig vor Weihnachten fertig geworden. 
Leider kann ich euch nur Bilder der einzelnen Seitenwände zeigen, der dazupassende Tisch steht ja eben nicht bei uns zu Hause. Aber bestimmt kann ich euch mal Bilder "in action" nachliefern.







Das Ganze hat mich, wie gesagt, viele Stunden Arbeit gekostet, vor allem auch Denkarbeit, weil ich ja die ganzen Ideen irgendwie umsetzen musste. 
Ein Beispiel gefällig? Wie mache ich z-B. die Fensteröffnungen, damit sie stabil sind? Ich habe die Fenster genäht, wie ich einen Reissverschlussöffnung in eine Tasche einnähen würde: Also mit einem zweiten Stoff (quasi das Futter) die Ränder abgenäht, aufgeschnitten und verstürzt. Dann habe ich den Rand soweit zurückgeschnitten, dass ich ihn dann gut doppelt gefaltet annähen konnte. So habe ich mehrere Lagen Stoff bekommen und eine saubere Kante. Mein Anspruch an Stabilität ist somit erfüllt)
Es war eine Arbeit, die ich trotz des grossen Aufwandes sehr gerne gemacht habe, ich liebe es wenn ich meine Ideen umsetzen kann. Vor allem, wenn die Umsetzung so glatt läuft wie bei diesem Projekt. Es war eine sehr lehrreiche Erfahrung und schlussendlich ist das Spielhaus in etwa so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Geplant waren noch einige weitere Détails, auf die ich zugunsten des vorgegebenen Budgets verzichtet habe. Es wäre also noch ausbaufähig :-)
Verarbeitet habe ich etwa acht Meter weissen Baumwollstoff als "Grundgerüst", gut zwei Meter farbigen Baumwollstoff für die Applikationen, etwa zwei Meter Klettband, etwa dreizehn Meter Schrägband und etliche Jerseyreste für die Blumen. Des weiteren kostete mich das Haus zwei Nähmaschinennadeln, einen Stoffleimspray und etliche verschieden Fadenspulen. Bestimmt habe ich auch noch einiges vergessen....
Einen ganz lieben Dank geht an Katja, die mich bei der Umsetzung einiger Ideen beraten hat und mir mit ETLICHEN Kleinigkeiten aus der Patsche geholfen hat (Hilfe, der gelbe Faden ist leer.... Orangefarbenen Stoff für die Rüebli? Alles kein Problem....!) Danke dir, es ist eine Freude, dich zu kennen!
Nun hoffe ich sehr, das das Spielhaus mit Begeisterung bezogen wird und es sich auch als praxistauglich erweist.
Liebe N., ich wünsche euch viel Spass und Freude damit!

Kommentare:

  1. Einfach toll! Dein Spielhaus wir geliebt werden. Da bin ich mir 100% sicher...Herzlich, Frau Schritt

    AntwortenLöschen
  2. Das Spielhaus ist megasuper! So schöne Details- da möchte ich gerne nochmal KInd sein. LG Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. ich wünsche dir, und allen die du liebst von herzen
    noch ein paar schöne glitzerbunte tage vom zweitausendvierzehnten mit viiiiel wunder&liebe
    vonherzen
    silke

    p.s WOW!!!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch! eulenkling freut sich über jeden Kommentar, jede Idee, jede Anregung und jede Kritik!